Vorwürfe im Piratenprozess

Im Piratenprozess vor dem Landgericht Hamburg, bei dem es um die Entführung der MS „Taipan“ durch somalische Piraten am Ostermontag 2010 geht, wurde eine Erklärung von einem der Angeklagten verlesen. Der ältere Halbbruder des Angeklagten sei in Somalia erschossen worden. Dies sei kurz nachdem ein holländischer Zeuge den Angeklagten öffentlich als Verräter bezeichnet hatte geschehen.

Bei dem holländisc ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK