Und ich finde die Wehrpflicht weiterhin gut!

Achtung, der Nachfolgende Post beinhaltet ein Augenzwinkern und erfordert Humor. Warum ich in manchen Situationen doch für die allgemeine Wehrpflicht bin. So oder so ähnlich lief es in meiner Grundausbildung ab, als wir noch nicht selbständig in die Mittagspause gingen, sondern zum Essen "geführt" wurden. Es mag so wirken, als wäre die Zeit etwas knapp bemessen, sie entspricht aber in etwa der Realität. Aber wie gesagt, nur während der Grundausbildung.
161215Baug06 (16.8.2006, 12:15 Uhr): Der 2. Zug der 2./GebJgBtl 232, ca. 36 Mann, steht angetreten vor der Kantine. 161216Baug06 (12:16): Der Erste empfängt sein Mittagessen. Er kann zwischen zwei Gerichten wählen. Er entscheidet sich blitzartig, da er weiß, dass hinter ihm 35 Kameraden warten. Er nimmt sich einen Teller und geht an seinen Platz. 161224Baug06 (12:24): Der Letzte nimmt Platz und beginnt zu essen. 161239Baug06 (12:39): Der Zug steht abmarschbereit vor der Kantine.
Zum Vergleich, wie sich das ganze in der Unimensa verhält:
16.5.2011, 12:15 Die Schlange staut sich bis nach draußen. Ich stelle mich an. 12:17 Mittlerweile stehe ich im Mensagebäude. 12:23 Ich kann das Menü lesen. 12:28 Ich nehme ein Tablett und sehe schon die Essensausgabe. 12:29 Vor mir drei "Ungediente" die JETZT anfangen zu überlegen, was sie denn essen könnten. Unmittelbar vor der Essensausgabe. Das schier unüberschaubare Angebot macht es ihnen nicht leicht. Es gibt vier Hauptgerichte, fünf Beilagen und drei Nachspeisen. Nicht zu vergessen die Möglichkeit, etwas "mit ohne Soße" zu bestellen und die Salattheke. Ich warte ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK