Greenpeace: SPD-Energiekonzept müsse nachgebessert werden

Das vom SPD-Parteivorstand beschlossene Energiekonzept weist aus Sicht der Umweltschutzorganisation Greenpeace noch erhebliche Mängel auf. Die SPD bleibe weit hinter den realen Möglichkeiten zurück. Erst im Jahr 2020 soll nach dem Entwurf der SPD-Energiekommission das letzte deutsche Atomkraftwerk vom Netz gehen. Greenpeace-Berechnungen zeigten, dass ein endgültiger Atomausstieg ohne negative Auswirkungen auf Versorgungssicherheit, Strompreis und Klimaschutz spätestens 2015 möglich sei. Einen Neubau von klimaschädlichen Kohlekraftwerken schließen die Sozialdemokraten ebenso wenig aus wie den kommerziellen Einstieg in die mit Risiken behaftete CO2-Verpressung. Zudem fordert Greenpeace die SPD auf, nicht weiter an der Erkundung Gorlebens als Atommülllager festzuhalten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK