EASYJET und die Fluggastrechteverordnung

Heute hatte ich einen Termin beim Amtsgericht Königs Wusterhausenn wahrzunehmen, das zuständig ist für Klagen gegen EASYJET wegen Zahlung von Entschädigungen nach der Fluggastrechteverordnung für verspätete Flüge.

Die Amtsrichterin war überhaupt nicht gut auf die Fluggesellschaft EASYJET zu sprechen und meinte, dass EASYJET in zahlreiche Verfahren verwickelt sei. Die Klagen liefen immer nach dem gleichen Muster ab: Großkanzlei bestelle sich für EASYJET, zeige die Verteidigung an und liefere meist sehr spät einen Klageerwiderungsschriftsatz, in dem gebetsmühlenartig betont werde, dass EASYJET nichts für die Verspätung könne und man sich deshalb auf das Vorliegen außergewöhnliche Umstände berufe ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK