Der Internet-Buchhändler haftet nicht für Urheberrechtsverletzungen in Büchern

Ein Urteil des Landgerichts Hamburg aus dem Frühjahr 2011 (AZ 308 O 16/11) besagt, dass Online-Buchhändler keinerlei Haftung für Urheberrechtsverletzungen in Büchern aus ihrem Angebot übernehmen müssen. Für diese ist einzig der jeweilige Autor verantwortlich.

Wer Bücher über das Internet verkauft, kann frei entscheiden, welche Werke er in sein Sortiment aufnehmen möchte. Eine Verpflichtung, diese Bücher auf mögliche Rechtsverletzungen hin zu prüfen, hat ein Buchhändler nach Ansicht der Hamburger Richter gewiss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK