Videoüberwachung des Arbeitsplatzes

ArbG Düsseldorf, Urteil vom 03.05.2011, 11 Ca 7326/10

Einige Arbeitgeber gehen dazu über, den Arbeitsplatz per Video zu überwachen - heimlich und vorsorglich für den Fall, dass z.B. Arbeitsmittel entwendet werden.

In dem Fall des Arbeitsgerichts Düsseldorf betrieb der Arbeitgeber ein Brauhaus, in dem die produzierten Getränke auch ausgeschenkt werden. Er legte zwei Arbeitnehmern zur Last, die ausgeschenkten Biere nicht ordnungsgemäß abgerechnet zu haben. Das von ihm heimlich aufgenommene Video beweise dieses nach seiner Auffassung. Er kündigte den Arbeitnehmern daher, die sich mit einer Kündigungsschutzklage wehrten und gewannen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK