Strauss-Kahn: Pressefreiheit oder Pressediktatur?

Merkwürdig, dass das Thema Strauss-Kahn hier noch nicht aufgetaucht ist. “Kriminalität der Mächtigen” ist ja schließlich auch ein Topos der Kritischen Kriminologie. Die Frage ist bloß, wer mächtig ist und wann. Dass man die “Großen” laufen lässt und die “Kleinen” hängt, das war früher ein Gemeinplatz. Jetzt stellt sich aber die Frage, ob das gleiche “Recht” auf Demütigung tatsächlich ein Fortschritt ist (Freisler lässt grüßen). Gerade eine abolitionistische Tradition sollte hier eigentlich intervenieren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK