Letzte Verurteilung in Pooth-Affäre

In der Strafsache „Pooth“ ist nun das letzte Strafverfahren zu Ende gegangen. Das Landgericht Düsseldorf verurteilte den ehemaligen Vorstands der Stadtsparkasse Düsseldorf zu einem Jahr und drei Monaten Freiheitsstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt wurde wegen Untreue in einem besonders schweren Fall und Vorteilsannahme. Dieses relativ milde Urteil hängt mit einem umfassenden Geständnis des Angeklagten zusammen.

Der Fall hing mit der Insolvenz des Unternehmen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK