Drogen- und Suchtbericht 2011 veröffentlicht

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Frau Dyckmann, stellte heute in Berlin den Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung 2011 vor. Nachdem (bedingt durch den Personalwechsel im Amt der Bundesdrogenbeauftragten) im Vorjahr die Veröffentlichung des Drogen- und Suchtberichts entfiel, umfasst das heute vorgelegte Dokument den Berichtszeitraum 2009-2010.

Ein besonderer Schwerpunkt des Berichts liegt auf dem Sucht-/ Konsumverhalten Jugendlicher. Die entsprechenden Berichtsdaten entstammen den alljährlich durchgeführten repräsentativen Erhebungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

2010 sank die Zahl der Jugendlichen, die regelmäßig (d.h., mindestens 1x/ Woche) trinken auf 34,5 Prozent (Altersgruppe 18-25 Jahre) bzw. 12,9 Prozent (Altersgruppe 12-17 Jahre). Auch die Zahl der minderjährigen Raucher ist gesunken. Der Anteil der RaucherInnen in der Altersgruppe der 12-17-jährigen beträgt 2010 13 Prozent. Fünf Prozent der befragten Jugendlichen gaben zudem an, im letzten Jahr Cannabis konsumiert zu haben. Auch dieser Prävalenzwert stellt einen Rückgang im Vergleich zu den Vorjahren dar.

Etwas moderater fällt der Rückgang in Bezug auf das sog. Rauschtrinken (d.h., fünf oder mehr alkoholische Getränke zu einer Gelegenheit) aus. 16,7 Prozent der befragten Jugendlichen geben an, innerhalb der letzten 30 Tage “Komasaufen” betrieben zu haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK