Schadensersatz bei Verletzung von Bildrechten - Grundlagen und Berechnung

Die Übernahme fremden Bildmaterials ist regelmäßig rechtswidrig und verpflichtet den Verletzer - neben der Unterlassung - zur Zahlung von Schadensersatz. Dessen Berechnung ist eine Wissenschaft für sich und von einigen Unsicherheiten geprägt. Nachfolgend geben wir einen kurzen Überblick über die Berechnungsmethoden und geben Beispiele für typische Fälle der unberechtigten Lichtbildnutzung. Lichtbilder sind in Abhängkeit von ihrem Schöpfungsgehalt entweder als urheberrechtliches Werk gem. § 2 Nr. 5 UrhG oder im Rahmen des erweiterten Leistungsschutzes gem. § 72 UrhG geschützt. Die Folgen einer Verletzung von Bildrechten z.B. durch unbefugte Vervielfältigung oder öffentliche Zugänglichmachung im Internet ist u.a. die Verpflichtung des Verletzers zur Zahlung von Schadensersatz. Wie immer bei den gewerblichen Schutzrechten stehen dem Rechteinhaber (Fotograf / Lichtbildner bzw. ausschließlich Nutzungsberechtigter) hierbei drei verschiedene Methoden der Schadensberechnung zur Verfügung: Der Ausgleich des tatsächlich entstandenen Schadens (Vermögensminderung), die Abschöpfung des durch die rechtswidrige Bildnutzung erwirtschafteten Gewinns oder die Berechnung fiktiver Lizenzgebühren nach der sogenannten Lizenzanalogie. Alle Berechnungsarten betreffen den materiellen Schaden gem. § 97 Abs. 1 UrhG.

Ausgleich des tatsächlichen Schadens des Rechteinhabers

Der verletzte Fotograf oder Nutzungsberechtigte kann den ihm tatsächlich entstandenen Schaden gegen den Verletzer geltend machen. Das ist diejenige Vermögenseinbuße, die sich aus einem Vergleich der hypothetischen Vermögenslage ohne die Verletzungshandlung mit der tatsächlichen Vermögenslage infolge der Rechtsverletzung ergibt. Die Berechnung des Schadensersatzes ist naturgemäß schwierig, weil die unberechtigte Lichtbildnutzung nicht automatisch zu einer Vermögensminderung beim Rechteinhaber führt. Dafür bedarf es besonderer Umstände, die regelmäßig nicht Vorliegen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK