Sachgrundlose Befristung bei früherer Beschäftigung

Mit Urteil vom 6. April 2011 – 7 AZR 716/09 – hat das Bundesarbeitsgericht seine Rechtsprechung zur “Zuvor-Beschäftigung” geändert. Danach steht der Möglichkeit, ein Arbeitsverhältnis ohne Sachgrund bis zu zwei Jahre zu befristen, eine frühere Beschäftigung des Arbeitnehmers nicht mehr entgegen, wenn diese mehr als drei Jahre zurückliegt.

Gemäß § 14 Abs. 2 S. 2 TzBfG (Teilzeit- und Befristungsgesetz) ist eine sachgrundlose Befristung nicht zulässig, wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK