Nutzung einer E-Mail-Adresse im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Ware oder Dienstleistung

Die Regelung des § 7 Abs. 3 UWG sieht eine Sonderregelung vor, welche es erlaubt, unter bestimmten Umständen Werbung per E-Mail zu versenden, wenn ein Unternehmer im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Ware oder Dienstleistung von einem Kunden dessen elektronische Postadresse erlangt hat. Hierfür ist es nach § 7 Abs. 3 Nr. 2 UWG erforderlich, dass der Unternehmer die Adresse zur Direktwerbung für eigene ähnliche Waren oder Dienstleistungen verwendet. Das Thüringische Oberlandesgericht hat sich in seiner Entscheidung vom 21.04.2010 (Az. 2 U 88/10) mit der Frage beschäftigt, wann es sich um ähnliche Waren handelt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK