PR-Kalkül im Unterhaltungs-TV

Das Bühnen-Design des in Düsseldorf ausgetragenen Eurovision Song Contests mit dem runden “Ting” in der Mitte, der Satelliten-Nebenbühne und der auseinanderfahrbaren LED-Wand kam mir bekannt vor. Tatsächlich stammte es von Florian Wieder, der mit diesem Konzept 2009 für die umstrittene Pro Sieben-Show “The next Uri Geller” experimentiert hatte. Man konnte damals von dieser fürs Jugend-Privatfernsehen konzipierten Show halten, was man wollte, die Bilder gelangen jedenfalls sehr telegen. Die Show wurde in etliche Länder verkauft und gastiert derzeit in Schweden.

Aus anwaltlicher Sicht denke ich gern an meine Besuche am Set der Produktion zurück, schon weil sie mir Mandate einbrachte … Die kontroverse Show hatte die Presse zu Verrissen provoziert, wobei einem Zeitungskommentatoren über einen Kandidaten Äußerungen entglitten, die zum Teil unwahr waren und ihm mehr oder weniger die Menschenwürde absprachen, was den Humor dann doch etwas strapazierte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK