Google und die Urheberrechte – diesmal: Musik

Wie der Presse zu entnehmen ist, stellt Google aktuell seinen neuen Musikdienst namens Music Beta vor. Ab sofort können Nutzer in den USA eine Beta-Version dieses Dienstes testen. Das Angebot soll entsprechend dem “cloud computing” so funktionieren, dass Google-Nutzer ihre privaten Musikdateien auf einen Google-Server laden und diese dann mittels verschiedener Geräte wie z.B. einem Smartphone oder einem Laptop abspielen können.

Der erste und damit schnellste Anbieter in diesem Marktsegment ist der Internetdienst Amazon. Google war nicht ganz so schnell, vielleicht auch weil Google ursprünglich das rühmenswerte Ziel hatte, die urheberrechtlichen Vorgaben zu prüfen und zu beachten.

Die urheberrechtlichen Fragen, z.B. wie die Rechteinhaber – Plattenfirmen, Künstler etc ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK