Ergebnisse der 138. Steuerschätzung

Vom 10. bis 12. Mai 2011 fand in Fulda auf Einladung des Hessischen Ministeriums der Finanzen die 138. Sitzung des Arbeitskreises “Steuerschätzungen” statt. Geschätzt wurden die Steuereinnahmen für die Jahre 2011 bis 2015. Und obwohl die Schätzungen Steuermehreinnahmen versprechen, gibt es keinen haushalterischen Spielraum.

Anlage 1: Vergleich der Steuereinnahmen nach Steuerschätzung Mai 2011 mit dem Eckwertebeschluss zum Bundeshaushalt 2012 bis 2015 vom 16. März 2011 [PDF, 11 KB] Anlage 2: Ergebnis der 138. Sitzung des Arbeitskreises “Steuerschätzungen” vom 10.-12. Mai 2011 in Fulda [PDF, 11 KB] Anlage 3: Abweichungen des Ergebnisses der Steuerschätzung Mai 2011 vom Ergebnis der Steuerschätzung November 2010 bzw. der Steuerschätzung Mai 2010 [PDF, 14 KB]

Bundesfinanzministerium (BMF)

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) erklärte hierzu:

“Der Arbeitskreis Steuerschätzung prognostiziert für die kommenden Jahre Steuereinnahmen auf Rekordniveau. Allein für das Jahr 2012 erwarten die Steuerschätzer mit 584,6 Milliarden Euro die höchsten Steuereinnahmen in der Geschichte der Bundesrepublik. “Nun ist es an der Zeit, die Steuerzahler zu entlasten. Der Staat kann den Bürgern nicht mit immer höheren Steuern das Geld aus den Taschen ziehen und dann jeden Cent für sich behalten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK