Ungeliebte Versicherte: Krankenkassen wimmeln potentielle Mitglieder ab

© Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Ungeliebte Versicherte

Krankenkassen wimmeln potentielle Mitglieder ab

Versicherte der City BKK können einen schon leidtun. Erst hat ihre Kasse den höchsten Beitrag. Dann hat ihre Kasse trotz Gesundheitsfond den höchsten Zusatzbeitrag und schließlich wird sie zu guter letzt noch geschlossen. Doch damit hat der Leidensweg immer noch kein Ende. Man will sie einfach noch nicht haben. So berichtet der „Tagesspiegel“, dass Versicherte Schwierigkeiten haben, eine neue Krankenkasse zu finden. Man versucht sie als vermeintliche schlechte Risiken mehr oder weniger dezent abzuwimmeln. Nach Informationen des Tagesspiegels bezieht sich diese „Abwimmelungstaktik“ in Berlin sowohl auf die AOK als auch auf die Barmer GEK. Mal werden potentielle Interessenten auf Filialen mit stark begrenzten Öffnungs- zeiten verwiesen, mal werden unnötige Nachweise verlangt, mal wird direkt „beraten“, dass der Versicherte in einer BKK besser aufgehoben wäre ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK