Prozess wegen „Russisch Roulett“

Vor dem Landgericht Rostock findet ein Prozess wegen „Russisch Roulett“ statt. Dem 24-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Oktober 2009 mit einem BAK von 2 Promille vor einer Diskothek einen mit einer Patrone geladenen Revolver auf den Kopf eines anderen Mannes gerichtet zu haben. Er habe mehrfach abgedrückt, jedoch jedes Mal, ohne dass sich ein Schuss löste. Daraufhin habe er die Waffe durchgeladen und habe sie erneut auf sein Opfer gerichtet. Dieses konnte den Angeklagten jedoch überwältigen, so dass es nicht zum erneuten Abdrücken kam ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK