OLG Köln: Irreführend Werbung für angebliches Himalaya-Salz

OLG Köln Urteil vom 10.10.2010 6 U 71/10 Das OLG Köln hat entschieden, dass eine irreführende Werbung mit dem Begriff "Himalaya-Saz" vorliegt, wenn tatsächlich Steinsalz, das in der nordpakistanischen Provinz Punjab gewonnen wurde, als "Himalaya-Salz" in einer Aufmachung mit einem Etikett angeboten wird, dessen Schauseite einen schneebedeckten Berggipfel zeigt. Aus den Entscheidungsgründen: "Durch die Aufmachung mit dem Bild eines schneebedeckten Gipfels wird diese Vorstellung noch verstärkt. Der aufmerksame Verbraucher, der nach Aufklappen des Faltetiketts erfährt, dass "Himalaya-Kristallsalz" vor mehr als 250 Mio. Jahren durch die Austrocknung eines Urmeeres entstanden sei, wird zwar kaum annehmen, dass der Salzabbau in extremer, gefahrvoller Höhe über dem heutigen Meeresspiegel außerhalb jeder Zivilisation unter Schnee und Eis erfolge ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK