Achtung, Verwalter: Keine Hausgeldklagen in Verfahrensstandschaft mehr zulässig!

Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 28.01.2011 klargestellt, dass die früher gängige Praxis, dass der WEG-Verwalter Hausgeldklagen für die Gemeinschaft im eigenen Namen im Wege der sog. Prozessstandschaft geltend machen konnte, ein Ende hat.

Diese Form der Klageerhebung soll nach der Zuerkennung der Teilrechtsfähigkeit der WEG wegen fehlender Prozessführungsbefugnis zur Unzulässigkeit der Klage führen!

Auch führt keine wirtschaftliche Notwendigkeit zu dieser Form der Klageerhebung, da die Mehrvertretungsgebühren schon dadurch entfallen, dass die WEG als Verband alleine klagebefugt ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK