Reparaturkosten und die 6-Monate

Sind bei einem Verkehrsunfall die Reparaturkosten höher als die Differenz zwischen Restwert und Wiederbeschaffungswert, zahlt die Versicherung bei fiktiver Abrechnung zunächst einmal nur die Differenz. Der Geschädigte soll sich nicht an dem Unfall bereichern. Soweit so gut. Der BGH hat im Jahr 2006 entschieden, dass die Versicherung dann die Reparaturkosten - ohne Mehrwertsteuer versteht sich - zahlen muss, wenn der Eigentümer das Fahrzeug 6 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK