David Garland zur “Peculiar Institution” der Todesstrafe in den USA

David Garland bleibt sich treu: auch in seinem neusten Buch Peculiar Institution: America’s Death Penalty in an Age of Abolition (erschienen im Dezember 2010) beschäftigt sich der schottische Soziologe mit dem Thema Strafe. Im Rahmen der Neil A. Weiner Research Speaker Series des Vera Institute for Justice stellte David Garland sein aktuelles Buch vor. In einem jetzt veröffentlichten 7-minütigen Video erläutert der Autor einige der eigentümlichen Sonderheiten der Todesstrafe in den USA:

Die Todesstrafe ist eine Abnormalität in westlichen Staaten. Während alle europäischen Länder die Todesstrafe abgeschafft haben, halten die USA an dieser Form der Bestrafung fest. Die Todesstrafe kommt dabei allerdings in immer weniger Staaten (derzeit 35) und zunehmend seltener zur Anwendung. Bei ca. Zweidritteln der zu Todesstrafen verurteilten Straftätern wird das Todesurteil nicht vollstreckt. Aufgrund dessen, dass die Todesstrafe sehr selten, unregelmäßig und mit großem zeitlichen Abstand zur Tat vollstreckt wird, verliert die Strafform Ihren intendierten abschreckenden Charakter. Die Todesstrafe diene auch nicht als Form der kompensatorischen Vergeltung für das Leid der Hinterbliebenen eines Kriminalitätsopfers, da ein verhängtes Todesurteil durchschnittlich erst nach 20-30 Jahren vollstreckt wird ...Zum vollständigen Artikel

David Garland: Peculiar Institution: America's Death Penalty in an Age of Abolition

In this podcast New York University sociologist David W. Garland discusses his book, Peculiar Institution: America's Death Penalty in an Age of Abolition. Garland presents evidence that the death penalty in the United States fails to realize its stated goals. Yet it persists here—alone among developed nations—because it serves social and political ends. Garland is a professor of sociology at New York University and the Arthur T. Vanderbilt Professor of Law at the NYU School of Law. This presentation is part of the Vera Institute of Justice's Neil A. Weiner Research Speaker Series.



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK