USA: Upstream- und Downstream-Investitionen im US-Solarmarkt

Die Förderung erneuerbarer Energien durch die US-Bundesregierung sowie steigendes Vertrauen in die verschiedensten Solar-Technologien geben weitere Impulse für neue Investitionen im viel versprechenden US-Solarmarkt. Kürzlich hat die US-Regierung drei Solar-Großprojekte im Südwesten der USA mit insgesamt 4,5 Mrd. US-Dollar gefördert. Das kalifornische Unternehmen BrightSource Energy erhielt beispielsweise Kreditbürgschaften in Höhe von 1,6 Mrd. US-Dollar für das Ivanpah Projekt. Das Solarturm-Kraftwerk mit einer Kapazität von 392 Megawatt im Bundesstaat Kalifornien wird eines der größten solarthermischen Kraftwerke der Welt sein. Der Internetkonzern Google hat kürzlich angekündigt zum Ivanpah Projekt 168 Mio. US-Dollar zur Finanzierung beizutragen. Google steigt zudem auch außerhalb des US-Markts in Solarprojekte ein. So investierte das US-Unternehmen 3,5 Mio. Euro in ein in Deutschland errichtetes PV-Kraftwerksprojekt in Brandenburg-Briest. Es ist Googles erstes Investitionsprojekt in diesem Bereich außerhalb der USA. Solar Millennium plant gemeinsam mit dem US-Ölkonzern Chevron im Bundesstaat Kalifornien das größte solarthermische Kraftwerk der Welt, mit Investitionen in Höhe von mindestens sechs Mrd. US-Dollar. Für den Bau werden ebenfalls die oben genannten Kreditbürgschaften aus Washington genutzt. Das Kraftwerk soll im Jahr 2013 mit der Stromerzeugung beginnen, Baubeginn ist noch in diesem Jahr. Die Leistung soll bis zu 1 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK