Biogasvergütung nach dem EEG 2012: Handlungsempfehlungen des BMU liegen vor

Biogas-Vergütung EEG 2012: Am 05. Mai 2011 hat das Bundesumweltministerium die Zusammenfassung der Handlungsempfehlungen nach dem Erfahrungsbericht zum EEG 2009 veröffentlicht. Hierin ist für die Zukunft folgendes Vergütungssystem für Biogasanlagen vorgesehen:

Erhöhte Grundvergütung (zwischen 14,3 ct/kWh und 6 ct/kWh), zwei "Rohstoffvergütungsklassen (Klasse I mit 6 ct/kWh, Klasse II mit 8 ct/kWh, wobei beide Klassen gemischt werden können), Kapazitätsprämie (bei marktorientierter Stromerzeugung).

Bioabfallanlagen sollen eine gesonderte Vergütung unabhängig vom o.g. System erhalten.

Biomethaneinspeisung soll weiterhin mit einer gestaffelten Zusatzvergütung (1 bis 2 ct/kWh) versehen werden.

Daüber hinaus sollen einige neue Beschränkungen eingeführt werden, im Einzelnen: Begrenzung des Anteils von Mais und Getreidekorn auf 60 % (energtisch, nicht auf die Masse bezogen!); Mindestanforderung 60 % Wärmenutzung; Einführung einer Verordnungsermächtigung für weitere Nachhaltigkeitsanforderungen.

Im Übrigen soll im Schnitt für Kleinanlagen die Vergütung um 10 bis 15 % abgesenkt wrden, die Degression auf die Grundvergütung soll auf 2 % steigen, wobei dei Rohstoffvergütungsklassen keiner Degression unterliegen sollen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK