Urheberrechtsverletzende Inhalte müssen vollständig gelöscht werden

Wer sich einer Abmahnung wegen unzulässiger öffentlicher Zugänglichmachung urheberrechtlich geschützter Inhalte im Internet gebeugt hat, muss unbedingt dafür Sorge tragen, dass der rechtswidrige Inhalt auch vollständig gelöscht wird. Anderenfalls setzt er sich dem Verfall der Vertragsstrafe aus.

In meiner Praxis hatte ich in der Vergangenheit mehrere Fälle, in denen sowohl Mandanten als auch Gegner nicht sorgfältig genug vorgegangen waren.

Die rechtswidrigen Inhalte waren nicht vollständig entfernt, sondern auf Unterseiten weiterhin vorhanden. Diese konnten zwar nicht durch direkten Aufruf der Seite über die URL erreicht werden, waren aber bei einer Recherche über Suchmaschinen auffindbar und aufrufbar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK