Neue dena-Marktstudie: Länderprofil Slowakei

Bereits seit dem 1. Januar 2009 wird den Erneuerbaren durch das slowakische Erneuerbare-Energien-Gesetz ein bevorzugter Anschluss an das Stromnetz und garantierte Einspeisetarife gewährt. Die Rahmenbedingungen für Investitionen in erneuerbare Energien haben sich bis heute weiter verbessert. Hintergrund ist, dass die slowakische Regierung ihre Abhängigkeit von russischen Gas- und Erdölimporten weiter reduzieren möchte. Dabei soll die Förderung regenerativer Energiequellen helfen. Nichtsdestotrotz wird das Potenzial der erneuerbaren Energien in der Slowakei bislang nicht ausreichend ausgeschöpft. Um die Verpflichtungen gegenüber der EU zu erfüllen, sollen bis 2020 14 Prozent des slowakischen Energiebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden. Derzeit liegt der Beitrag grüner Energie an der Versorgung des Landes bei knapp über fünf Prozent ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK