Ich will hier raus! (Azubi in einer Anwaltskanzlei)

In manchen Anwaltskanzleien herrscht offenbar außerzivilsatorischer Eifer.

Er ist meistens Eifer der Anwaltskollegen. Darüber, wie ein Anwaltskollege allen Ernstes seine Auszubildende gefeuert hat, weil sie das Alter seiner Freundin zu hoch schätzte, hatten wir berichtet. Das war in Mannheim. Ein paar hundert Kilometer weiter, in Düsseldorf, ist es nur geringfügig besser.

Wie hier im Portal „Der Westen“ (keine politische Aussage) berichtet, gab es auch dort eine Auszubildende in einer Kanzlei, die ihren Ausbildungsplatz wohl nicht so schnell vergessen dürfte. Sie beschwerte sich darüber, nur zum Kaffeekochen eingesetzt zu werden, fürchtete, die Prüfung nicht zu bestehen und kündigte schließlich das Ausbildungsverhältnis. Das ist nach § 22 BBiG zwar nur unter sehr strengen Voraussetzungen möglich und nach Ablauf der Probezeit auch nur noch außerordentlich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK