Arm durch Versorgungsausgleich - kein Härtefall

Er ist Erwerbsunfähigkeitsrenter. Seine Ehefrau arbeitet noch.

Nach Wegfall des Renterprivileg muss er (im Saldo)sofort 14,0632 Entgeltpunkte abgeben, was bei einem derzeitigen Rentenwert von 27,20 € einer Rentenkürzung von 382,50 € (14,0632 x 27,20 €)entspricht. Seine Nettorente beträgt nun nur noch 909,15 €.

Das OLG Stuttgart sieht hierin keinen Härtefall im Sinne des § 27 VersAusglG.

Der Ausschluss oder eine Herabsetzung des Versorgungsausgleichs ist nicht allein deshalb gerechtfertigt, weil dem Ausgleichspflichtigen durch den Versorgungsausgleich wenig Geld zum Leben, eventuell sogar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK