Schweiz friert 650 Millionen Euro von Nordafrikas Diktatoren ein

Die Schweiz hat die Konten von Nordafrikas Diktatoren gesperrt und damit Vermögen von insgesamt 830 Millionen Franken (fast 650 Millionen Euro) eingefroren. Das meiste Geld – nämlich 410 Millionen Franken (320 Millionen Euro) – stamme vom früheren ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak, wie Schweizer Medien am Dienstag unter Berufung auf Außenministerin Mic ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK