Mietnormaden und wie man sie los wird…

Das Thema Mietnormaden geistert immer wieder durch sämtliche TV-Sender. Auch uns erreichen immer wieder Anfragen verzweifelter Vermieter, die bereits hohe Mietschulden zu beklagen haben. Vielfach wird nachgefragt, ob man nicht “schnell” etwas unternehmen könne. Leider nein. Es folgen jedoch einige Hilfestellungen, wie man sich als Vermieter zum Schutz vor Mietnormaden verhalten sollte:

1. Vor Mietvertragsabschluss umfangreiche Auskünfte von Mietern verlagen. Insbesondere wenn keine Informationen über den Vorvermieter herausgegeben werden, sollte man stutzig werden. Denn auch wenn Vermieter nach der Rechtsprechung des BGH nicht verpflichtet sind, Mietschuldenfreiheitsbescheinigungen auszustellen, tun dies die meisten Vermieter immer noch. Zudem bietet es sich an, ggf. beim Vorvermieter anzurufen und nachzufragen.

2. Mietrückstände sollte konsequent angemahnt und gerichtlich eingefordert werden. In der Regel ist der Mieter verpflichtet, die Miete bis zum 4. Werktag zu entrichten. Zahlt er die Miete ohne Grund nicht pünktlich, sollte umgehend ein Mahnbescheid beantragt werden. Gleichzeitig kann der Mieter auch wegen unpünktlicher Zahlung abgemahnt werden. Die Abmahnung sollte regelmäßig wiederholt werden, bis eine fristlose Kündigung möglich ist.

3. Spätestens wenn die Miete mehrfach unpünktlich oder nur teilweise eingegangen ist, sollte man das Gespräch mit dem Mieter suchen und ihn ggf. vor Ort aufsuchen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK