Kündigung trotz Abmahnung?

Wie das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg nun entschied, kann ein Arbeitsverhältnis nicht aufgrund eines Fehlverhaltens des Arbeitnehmers gekündigt werden, wenn ihm zuvor wegen dieses Verhaltens eine Abmahnung ausgesprochen wurde. Damit bestätigte das Gericht in zweiter Instanz den Grundsatz, dass eine Abmahnung das konkrete Fehlverhalten als möglichen Kündigungsgrund verbraucht.

Der bei einem Amtsgericht beschäftigten Justizangestellten, die unter anderem für die Bearbeitung strafrechtlicher Ermittlungsverfahren zuständig war, wurde eine Abmahnung ausgesprochen, nachdem sie der Mutter eines Betroffenen, die beim selben Amtsgericht tätig war, den Inhalt eines Durchsuchungsbeschlusses mitteilte. Das Arbeitsverhältnis wurde zunächst fortgesetzt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK