Haft für Berliner U-Bahn-Schläger?

Hier hatte ich bereits über den "Mann auf der Straße" berichtet, der, angestachelt durch unseriösen Journalismus, nach Haft schreit. In Ergänzung dazu jetzt noch folgender Leserbrief aus der Berliner Zeitung, nicht zu verwechseln mit der BZ, die dann doch eher auf der Seite des Mannes auf der Straße steht und solch einen Leserbrief eher nicht veröffentlicht hätte:

"In der emotionalisiert geführten Kontroverse zum kann ich dem an allen Ecken und von allen Seiten geführten Angriff auf die (Berliner) Justiz nicht beipflichten.
Der von nicht wenigen Politikern, Bürgern und auch Polizisten zu hörende Ruf nach einer sofortigen harten Bestrafung des Beschuldigten ist nachvollziehbar - er widerspricht aber der Entscheidung des Gesetzgebers und missachtet zudem die richterliche Unabhängigkeit, wenn gleichzeitig die Verschonung des Beschuldigten von der U-Haft kritisiert wird ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK