Zimmer-Kamin: Importeur haftet für schwere Konstruktionsfehler

Kommt es bei einem fehlerhaft konstruierten Zimmerkamin zu einer Verpuffung bei der sich der Kunde verletzt, muss der Importeur des Geräts die entstandenen Schäden ersetzen.

Sachverhalt

Der Kläger hat bei der Beklagten einen Ethanol-Zimmerkamin gekauft, welcher zuvor durch die Beklagte importiert wurde. Eines Tages verschüttete der Kläger beim Befüllen des Kamins ein wenig Ethanol. Obwohl er alles wieder aufgewischt hat, kam es nach dem Anzünden des Kamins zu einer Verpuffung, wobei er Verbrennungen 2. Grades an Kopf und Händen erlitten hat. Zu diesen Verletzungen sei es nur gekommen, weil der Kamin einen Konstruktionsfehler aufgewiesen habe: Aufgrund von Zwischenräumen am Kamin, kann sich dort verschüttetes Ethanol sammeln, welches dann in Folge von Hitze bzw. Feuer verpuffen könne.

Aus der Entscheidung des Gerichts (Urteil des LG Göttingen vom 02.03.2011, Az. 2 O 218/09)

Durch einen Sachverständigen konnten die Behauptungen des Klägers nachvollzogen und bewiesen werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK