Sachverhalt der 2. ÖffRecht Examensklausur – April 2011 – 1. Staatsexamen Berlin Brandenburg

Wir danken Nastassia für die Zusendung eines Gedächtnisprotokolls von der 2. ÖffRecht Examensklausur im April 2011 im 1. Staatsexamen in Berlin / Brandenburg (in Stichpunkten):

- Herr A und Frau B sind streng religiös

- ihre Tochter C besucht nach der Grundschule das Gymnasium

- als sie in der 8. Klasse ist beschließen Herr a und Frau B ihre schulpflichtige Tochter C aus der Schule zu nehmen und zu Hause zu unterrichten

- sie besprechen dies weder mit den Lehrern, noch dem Direktor der Schule

- in der Schule würden falsche Werte vermittelt, wie sich unter anderem in der Unterrichtsübergreifenden Sexualkunde zeigt, welche die Schüler zu einer sexuellen Freizügigkeit erziehe

- darüber hinaus würden im Biologieunterricht Irrlehren, wie die Evolutionstheorie unterrichtet

- insgesamt sei das schulische Bildungsziel zu sehr an Meinungsvielfalt und Toleranz orientiert und widerspreche den Grundwerten des christlichen Abendlandes

- A und B werden nach § 222 SchulG des Landes L (vom JPA eingefügt ebenso wie § 333 der sich darauf bezog welche Maßnahem beim Fernbleiben vom Unterricht zu ergreifen sind) zu einer Geldstrafe verurteilt< ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK