Haftentlassung wegen Vergesslichkeit

Der Mandant wird auf frischer Tat ertappt, festgenommen und nicht zuletzt wegen seiner stattlichen Anzahl an Vorstrafen, von denen noch einige zur Verbüßung anstehen, in Untersuchungshaft genommen. Ich besuche ihn in der JVA, wir verabreden einen Haftprüfungsantrag. Wohl wissend, dass dieser nicht besonders aussichtsreich ist, wenn kein Wunder geschieht, aber nicht zuletzt, um einmal die Meinung des hohen Gerichts auszuloten, etwaig einen schnellen Hauptverhandlungstermin zu bekommen und in natürlich, um rasch an die Akte zu gelangen, denn dem Verteidiger muss vor dem Haftprüfungstermin alles vorgelegt werden, was zur Inhaftierung geführt hat, also im Prinzip die komplette Akte. Da Untersuchungshaft auch gegen potentiell Unschuldige vollstreckt wird, ist die Haftprüfung also ein hohes Gut im Rechtsstaat. Innerhalb von 14 Tagen hat das Gericht daher einen Verhandlungstermin anzusetzen (es gibt Ausnahmen bei späteren Haftprüfungsanträgen) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK