Genau umgekehrt

Eine Mandantin wird von mir in der Trennungsphase vertreten. Es sieht alles nach einer höchst unerfreulichen, höchst streitigen Geschichte aus. Heute teilt mir die Mandantin mit, dass ihr Ehemann sich im Krankenhaus befindet und sie gebeten habe, sich um alles zu Hause zu kümmern. Nun will sie wissen, ob sie dies tun darf, ohne Nachteile im Hinblick auf das gerade zu Laufen begonnene Trennungsjahr zu erleiden. Also, liebe Leser, das Trennungsjahr gibt es nicht um seiner selbst willen. Es soll beiden Ehegatten die Möglichkeit geben, über ihr Verhältnis zum Partner nachzudenken, zu prüfen, ob die Ehe nun tatsächlich gescheitert ist. Wenn die Bereitschaft besteht, dem anderen in einer schwierigen Situation beizustehen, dann sind die Gefühle noch nicht völlig erkaltet und es ist völlig in Ordnung, der Beziehung noch mal eine Chance zu geben ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK