Entstehung einer zusätzlichen Verfahrensgebühr bei Einziehung oder eine verwandte Verteidigertätigkeit

Strafrecht / Beschwerde / Verfahrensrecht / Kostenrecht / RVG 1. Strafsenat des OLG Düsseldorf, Az.: III-1 Ws 183/10

Die Verteidigerin des Angeschuldigten beantragte im Ermittlungsstadium die Freigabe eines sichergestellten Pkw VW Golf und legte gegen die daraufhin ergangene Beschlagnahmeentscheidung des AG Düsseldorf das Rechtsmittel der Beschwerde ein. Durch Beschluss hob das LG Düsseldorf die amtsgerichtliche Beschlagnahme auf. Die Kosten des Beschwerdeverfahrens gingen zu Lasten der Staatskasse. Der Angeschuldigte stellte daraufhin einen Antrag auf Festsetzung zu erstattender notwendiger Auslagen in Höhe von 215,39 EUR. Dieser wurde von der Rechtspflegerin durch Beschluss zurückgewiesen. Gegen diese Entscheidung wendet sich der Angeschuldigte mit seiner sofortigen Beschwerde.

Der 1. Strafsenat gab der sofortigen Beschwerde des Beschuldigten statt. Die zu erstattenden notwendigen Auslagen des Angeschuldigten seien antragsgemäß auf 215,39 EUR festzusetzen, da dieser Betrag als Verteidigerhonorar im Beschwerdeverfahren fällig geworden sei. Es sei eine Verfahrensgebühr gemäß Nr. 4142 des Vergütungsverzeichnisses zum RVG entstanden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK