LG Hamburg: Irreführende Werbung mit nicht gegebenen Prüfstandards

LG Hamburg, Urteil vom 10.02.2011, Az. 315 O 356/10 §§ 3, 5 UWG

Das LG Hamburg hat entschieden, dass die Bewerbung eines Produkts (hier: Yogamatte) mit der Angabe “SGS-geprüft - internationaler Standard” unlauter und damit wettbewerbswidrig ist, wenn die angegebene Überprüfung nicht stattgefunden hat oder aber eine stattgefundene Überprüfung nicht nachgewiesen wer ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK