Konsummuster, Risikoverhalten und Hilfebedarfe von KonsumentInnen in den offenen Drogenszenen Deutschlands

2008 habe ich gemeinsam mit einigen Kolleginnen und Kollegen aus dem Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg eine größere Befragung von Drogenkonsumenten in 13 deutschen Städten durchgeführt. Bei den Konsumenten handelte es sich überwiegend um Zugehörige der jeweiligen städtischen Offenen Drogenszene sowie Besuchern von niedrigschwelligen Drogenhilfeeinrichtungen.

Der Fragebogen deckte ein breites Themenspektrum ab und umfasste u.a. Fragen zu Konsumprävalenzen, dem Safer-Use-Verhalten, dem Gesundheitszustand und der Inanspruchnahme verschiedener Hilfeangebote.

Ein aktuell erschienener Artikel in der Zeitschrift SUCHT fasst die wichtigsten Studienergebnisse zusammen.

Katja Thane, Christian Wickert, Uwe Verthein (2011) Konsummuster, Risikoverhalten und Hilfebedarfe von KonsumentInnen in den offenen Drogenszenen Deutschlands. SUCHT 57 (2): 141-149.

Zusammenfassung Fragestellung: Welche städteübergreifenden Gemeinsamkeiten und Unterschiede existieren bezüglich Konsummustern, Risikoverhalten sowie Hilfebedarf und -Inanspruchnahme von Konsumenten der offenen Drogenszenen? Methodik: Eine standardisierte Befragung wurde im Sommer 2008 in 13 deutschen Städten mit Konsumraum unter Konsumenten der offenen Szene durchgeführt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK