Vorfahrtsverstoß beim Rechtsabbiegen

Quelle:unfallskizze.de

Das OLG Köln (Urteil v. 7.12.2010, 4 U 9/09) hatte über die Haftung nach einem Vorfahrtsverstoß zu entscheiden: Aus einer untergeordneten Straße außerhalb einer geschlossenen Ortschaft beabsichtigte ein Kraftfahrer nach rechts auf die Vorfahrtsstraße abzubiegen. Der Kraftfahrer schaute nach links. Da kein vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug von links kam, bog er rechts ab. Beim Abbiegen kollidierte er dann mit einem Kraftfahrzeug, welches ihm auf seiner Fahrspur entgegenkam, da dieses gerade ein anderes Fahrzeug überholte.

Der Abbieger haftet hier voll. Es spielte hierbei keine Rolle, dass der Unfallgegner dabei nicht auf der rechten Fahrspur fuhr. Eine Mitverschulden des Überholenden wurde hier verneint ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK