Mehr-Mindermengenabrechnung 2009: Das Ende der Geduld

Man kann es durchaus als letzte Warnung verstehen: Gasnetzbetreiber, die für das Jahr 2009 ihre zu viel oder zu wenig ausgespeisten Mengen noch nicht abgerechnet haben, bekommen in diesen Tagen Post von der Bundesnetzagentur (BNetzA). Die BNetzA fragt nach dem Stand der Abrechnung, und zwar mit knapp bemessener Frist für die Antwort. Erste Schreiben dieser Art hat die Behörde Anfang des Monats versandt. Weitere werden folgen.

Dieses Vorgehen ist nicht verwunderlich: Im Monitoringbericht zur GABi Gas hatte die BNetzA eine härtere Gangart sowohl gegen die Netzbetreiber angekündigt, die bislang keine Abrechnung der Mehr- und Mindermengen durchgeführt haben, aber auch gegen die, deren Standardlastprofil-Anwendung zu hohen Abweichungen führt.

Netzbetreiber sind nach § 25 GasNZV 2010 verpflichtet, die Mehr- bzw. Mindermengen, die durch die Abweichung zwischen allokierten Gasmengen und der tatsächlichen Ausspeisung bei dem Letztverbraucher entstehen, jährlich mit den Transportkunden abzurechnen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK