Jammern auf hohem Niveau

Es gibt zweifellos Schuldner, mit denen will man um keinen Preis auch nur einen Tag tauschen. Schuldner denen es wirklich schlecht geht und die teilweise nicht mehr nur am Rande des Existenzminimums leben, sondern teilweise sogar schon darunter.

Es gibt aber auch immer wieder Schuldner, die haben an sich ein schönes und recht komfortables Leben, bekommen ein ordentliches Gehalt und man sollte meinen, dass man damit ganz locker über die Runden kommen sollte. Sollte man meinen.

Genau diese Schuldner sind es meistens, die einem nach einer Pfändung o.ä., bei der vielleicht auch wirklich mal was gepfändet werden kann, einem mit ihrem ständigen gejammer, wie schwer sie es doch haben und wie schlecht es ihnen doch geht, gehörig auf die Nerven gehen können.

Schuldner, die sowieso schon fast nichts zum leben haben zeigen da meistens deutlich mehr Engagement, wenn es darum geht ihre Schulden aktiv anzupacken und, wenn auch nur in winzigen Schritten, nach und nach abzubezahlen.

Um ehrlich zu sein sind mir diese Schuldner tausendmal lieber. Oft sind sie sich dessen bewusst, dass sie nicht ganz unverschuldet in den Schlamassel geraten sind und versuchen deshalb mit aller Kraft da auch wieder herauszukommen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK