Gegenstandswert bei mehreren Kündigungsschutzklagen

Erhält ein Arbeitnehmer mehrere Kündigungen, die er in unterschiedlichen Verfahren angreift, so war die Wertberechnung in der Rechtsprechung der Instanzgerichte bislang umstritten.

In seinem Beschluss vom 19.10.2010 Az.: 2 AZN 194/10 (A) hat das Bundesarbeitsgericht nunmehr klargestellt, dass in diesem Fall grundsätzlich für jedes Verfahren der Höchstwert von drei Monatsverdiensten berechnet werden soll.

Werden mehrere Kündigungen angegrif ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK