Arbeitsrecht – Eintretende Sozialversicherungspflicht bei Studierenden als Kündigungsgrund?

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschied hierzu den folgenden Fall: Ein Arbeitgeber stellte einen Studenten an, weil er, als Student (der eine bestimmte Zahl an Arbeitsstunden im Monat sowie eine bestimmte Studiendauer nicht überschritten hat), sozialversicherungsfrei bei ihm arbeiten konnte. Jedoch verlängerte sich das Studium bei dem Studenten derart, dass dann die Sozialversicherungspflicht eintrat. Der Arbeitgeber war dadurch plötzlich verpflichtet, die entsprechenden Beiträge für die Sozialversicherungen abzuführen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK