Zeitläufe

Im September 2007 beauftragt die Berliner Firma meine Mandantin mit der technischen Ausstattung einer Großveranstaltung Ende September 2007. Die Rechnung vom Oktober 2007 wird in kleinen unregelmäßigen Raten bis Mai 2008 bezahlt, rund 10.000 Euro bleiben offen. Im November 2008 wird die Berliner Firma umbenannt, nach Leizig verlegt. Der Geschäftsführer wird ausgewechselt. Im Mai 2009 bemerkt meine Mandantin das, da ihre Mahnungen ins Leere laufen. Ich werde beauftragt und beantrage im Juni 2009 Mahnbesacheid, der nicht zugestellt werden kann. Im Juli 2009 erstatte ich für meine Mandantin Strafanzeige wegen Verdacht auf Betrug und Insolvenzverschleppung.

Die zunächst angerufene Staatsanwaltschaft Leipzig gibt das Verfahren an die Staatsanwaltschaft Berlin ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK