Nochmals: Kein Wechselmodell gegen den Willen eines Elternteils

Die Beteiligten hatten sich zunächst auf ein Wechselmodell für ihr Kind geeinigt. Aus Unzufriedenheit über die Kooperation zwischen den Eltern stellte der Vater schließlich den Antrag auf Übertragung der Alleinsorge. Die Mutter beantragte die Alleinsorge für sich, da sie das Wechselmodell nicht mehr weiter praktizieren wollte.

Der vom AG bestellte Sachverständige riet, das Wechselmodell fortzuführen und es bei der gemeinsamen elterlichen Sorge zu belassen. Das AG folgte dem und wies beide Sorgerechtsanträge der Eltern ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK