Abmahngefahr wegen Verstößen gegen die EnVKV

Wettbewerbsrecht

Gewerbliche Verkäufer von Haushaltselektrogeräten, wie z.B. Kühlschränken, Kühlgefriergeräten, Geschirrspülmaschinen und Backöfen sind verpflichtet gegenüber Endverbrauchern deutlich sichtbar durch Etikettierung die Angaben über den Verbrauch und die Energie, sowie andere weitere Ressourcenangaben (z.B. Wasser) anzugeben.

Gemäß Anhang III der Richtlinie 94/2/EG der Kommission vom 21. Januar 1994 zur Durchführung der Richtlinie 92/75/EWG betreffend die Energieetikettierung für elektrische Haushaltskühl- und -gefriergeräte sowie entsprechende Kombinationsgeräte, geändert durch Richtlinie 2003/66/EG der Kommission vom 3. Juli 2003 zur Änderung der Richtlinie 92/75/EWG des Rates betreffend die Energieetikettierung für elektrische Haushaltskühl- und -gefriergeräte sowie entsprechende Kombinationsgeräte sind Händler verpflichtet, folgende Angaben zu machen:

Gerätetyp Energieeffizienzklasse Energieverbrauch pro Jahr Nutzinhalt des Kühlfachs Nutzinhalt des Gefrierfachs Sternkennzeichnung Luftschallemissionen in dB(A) Angaben über die Möglichkeit der Verwendung als Einbaugerät

Gemäß Anhang III der Richtlinie 97/17/EG der Kommission vom 16. April 1997 zur Durchführung der Richtlinie 92/75/EWG des Rates betreffend die Energieetikettierung für Haushaltsgeschirrspüler sind Händler verpflichtet, folgende Angaben zu machen:

Gerätetyp Energieeffizienzklasse Nennkapazität Energieverbrauch (AEC) in kWh/Jahr Energieverbrauch (AWC) in Liter/Jahr Trocknungseffizienzklasse Luftschallemissionen in dB(A) Angaben über die Möglichkeit der Verwendung als Einbaugerät

Gemäß Anhang II der Richtlinie 2002/40/EG der Kommission vom 3 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK