Geld auch ohne wirksamen Maklervertrag?

Maklerklausel Oft möchte der Makler seinen Provisionsanspruch durch die Aufnahme einer Maklerklausel im notariellen Grundstückskaufvertrag sichern. Die Maklerklausel begründet für den Makler einen eigenständigen Anspruch auf die Provision, wenn diese als Vertrag zu Gunsten Dritter anzusehen ist.Dritter ist in diesem Fall der Makler. Eine solche Klausel stellt dann ein selbständiges Provisionsversprechen dar. Eine typische Maklerklausel lautet:
Die Provision für den vermittelnden Makler beträgt ... % auf den Kaufpreis zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer und wird vom Käufer bezahlt. Die Provision ist mit Vertragsschluss verdient und zur Zahlung fällig am ... Der Makler hat insoweit einen unmittelbaren Anspruch auf Zahlung aus diesem Vertrag.
Vorsicht ist geboten bei Formulierungen wie: "Dieser Kaufvertrag wurde vermittelt durch ..." ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK