Neuer Beweisantrag im Kachelmann-Prozess

Strafrecht / Aktuelle Nachrichten / Kachelmann-Prozess

Nach einer zweiwöchigen Pause im Kachelmann-Prozess geht es nun weiter. In der Verhandlung erhob der Verteidiger von Kachelmann Johann Schwenn den Vorwurf der Zeugenbezahlung durch “Focus” und “Bild am Sonntag”. Anfang März berichteten beide detaillierte über die angebliche Aussage der Schweizer Zeugin. Danach berichtete die Zeugin von angeblich brutalen Übergriffen durch Kachelmann. Die Vermutung des Verteidigers: Die Zeugin bekam Geld von den Blättern.

Aus diesem Grund beantragte Schwenn, dass die Chefredakteure beider Zeitschriften die Vergütungsvereinbarung mit der Zeugin vorlegen sollen. Falls dies nicht geschehe, müsse eine Durchsuchung der Redaktionsräume erfolgen. Obwohl bei der Vernehmung der Zeugin am 15.02 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK