Sie sind Schalkerin? Dann sind Sie unschuldig!

Mit dieser gestern aufgeschnappten Geschichte habe ich beruflich (leider) rein gar nichts zu tun, sie ist nur zu schön, um sie diesem Blog vorzuenthalten:

Eine Frau wird von der Polizei vorgeladen. Es geht um den Verdacht der Unterschlagung. Man wirft ihr vor, an einem Geldautomaten von einer Vorbenutzerin versehentlich nicht mitgenommene Geldscheine an sich genommen zu haben. Sie selbst ist völlig verblüfft, da unschuldig und begibt sich zur Vernehmung.

In der Vernehmung streitet sie natürlich alles ab. Der Polizist konfrontiert sie allerdings mit dem Umstand, dass sie als nächste an diesem Automaten Geld abgehoben habe und mit einer vorliegenden Personenbeschreibung, die auf eine weibliche Täterin hindeutet. Zwar gab es an und um den Geldautomaten ungewöhnlicherweise keine funktionierende Kameraüberwachung, aber eine Zeugin habe die mutmaßliche Täterin beobachtet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK