Großer Bluff bei Abmahnungen aus der Marke Texas Hold´em?

Bluffen gehört – bei dem mittlerweile auch in Deutschland sehr beliebten Kartenspiel Poker – ohne Zweifel dazu.

Bei der Geltendmachung von (markenrechtlichen) Ansprüchen ist dies jedoch eher ungewöhnlich und oft auch nicht zielführend, da der Gläubiger in einer außergerichtlichen Abmahnung, anders als beim Pokerspiel, die Karten von Anfang an offen auf den Tisch legen muss, um nicht spätestens in einem nachfolgenden Gerichtsverfahren böse Überraschungen zu erleben.

Derzeit erreichen uns verstärkt Beratungsanfragen, in denen es um Abmahnungen wegen der Marke „Texas Hold´em“ geht. Diese sind inhaltlich alle sehr ähnlich gehalten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK